.

Geschichte

Von der ASK 14 wurden in der Zeit von 1967 bis 1972 insgesamt 62 Flugzeuge gebaut zuzüglich der beiden K12, welche die Vorläufer der ASK 14 sind. Zwei weitere Flugzeuge sind im Amateurbau entstanden. Somit wurden Gesamt 66 Flugzeuge vom Typ K12 / ASK 14 gebaut.
Produziert wurde die ASK 14 bei der Firma Alexander Schleicher Segelflugzeugbau in Poppenhausen an der Wasserkuppe. Konstrukteur war Rudolf Kaiser.
Die Flächen wurden von der K 6E übernommen und auf eine Länge von 14,30 Meter gekürzt. Auch das hintere Rumpfteil samt dem Seitenruder sowie dem Pendelhöhenleitwerk stammen von der K 6E.
Die ASK 14 ist ausgestattet mit einem 26 PS Göbler-Hirth F 10A1 Motor und einem Schaltpropeller HO V42/48-02 der Firma Hoffmann. Der Schaltpropeller kann nach dem Start in eine „Segelflugkonfiguration“ geschaltet werden, um einen geringeren Luftwiderstand zu bekommen.
Noch heute sind über 50 der gebauten ASK 14 lufttüchtig. Man findet heute noch zugelassene Exemplare in Amerika, Australien, Deutschland, England, Finnland, Frankreich, Italien, Irland, Japan, Kanada, Litauen und Südafrika.

ASK 14 Produktionsliste

 

ASK 14 Testbericht D-KOND

 

ASK 14 Drei Seitenansicht

 

Dieser Artikel wurde bereits 31103 mal angesehen.



.